Echt JETZT! - Der Nürnberg Blog
DACT

Wir testen für euch: Die besten Elisenlebkuchen

Echt Nürnberg total aus dem Pfefferhäuschen – Leckerkuchen fein!

Lebkuchen-Tasting: Was gibt es Schöneres, als sich im grauen November durch Berge von Elisenlebkuchen zu mampfen? Am Ende war dem ein oder anderen Testesser der Zuckerschock anzumerken, und manch einer sehnte sich nach Schnaps und Bier, um das Fett zu kompensieren. Doch der Einsatz hat sich gelohnt.


Zwölf Tester verkosten sechs verschiedene Schoko-Elisenlebkuchen. Fünf stammen aus den besten Konditoreien und Lebküchnereien der Stadt, einer aus dem Supermarktregal. Blind, also ohne vorher zu wissen, aus welchem Ofen der jeweilige Lebkuchen stammt. Das Tasting hat eines gezeigt: Geschmack ist subjektiv. Und: Industrieware kann nicht mithalten; der Fabriklebkuchen ist durchgefallen. Es lohnt sich also, für Lebkuchen etwas mehr Geld auszugeben. Dann bekommt man ein ideales Kraftgebäck für graue Herbst- und Wintertage auf dem Sofa, bei einer Tasse Tee zum Beispiel.

Auf Karte zeigen

Mirus Lebkuchen

Das Lebkuchen-Konzentrat

Wer sich so auf (s)ein Handwerk konzentriert wie die Gebrüder Mirus, der hat ein Lob verdient: Spitze! „Nuss Yes“, „So geht Lebkuchen“, „knackig“, „sehr gute Mischung aus allen Zutaten“, lauteten die Kommentare der Tester. Das Produkt ist kein Lifestyle-Lebkuchen, man sieht ihm das Handwerk an, und man schmeckt es: spürbare Nuss-Stücke, feinwürzig und fruchtig. Originaler als diese zauberhaft-klassischen Pfefferkuchen nach überliefertem Familienrezept geht es kaum.

Fazit: Mit der Gesamtnote 1,4 unser Testsieger!

Wer nicht auf Lebkuchen steht, sollte trotzdem zum Mirus gehen: Es warten Butterstollen, Nuss-Nougat-Herzen, Himbeerringe und Weihnachtsplätzchen. Das war’s auch schon. Reicht locker für jede Naschkatze.

Dornauers Lebküchnerei und Chocolaterie

So. Muss. Lebkuchen.

Unser Geheimtipp: Lebkuchen von der Chocolaterie Dornauer! Meisterchocolatier Thomas Dornauer produziert Lebkuchen, original Nürnberger Dürer-Kugeln®, Pralines und feine Schokoladen. Seine lockeren, nicht zu fein gemahlenen Lebkuchen sind weltklasse. „Weich“, „ausgewogen“, „saftig“, fruchtig“, befanden die Tester. Das stünde jedem Lebkuchen gut zu Gesicht. Die Schokolade ist üppig, das Aussehen ebenmäßig. Bei den Dornauers werkelt die ganze Familie liebevoll am süßen Leben, das neuerdings auch im Handwerkerhof feilgeboten wird.

Fazit: Mit Note 1,73 der große Überraschungssieger!

Die handgemachten Schokoladen sind eine Versuchung wert, die Dürer-Kugeln® mit Orangenschalen und Rum ein prozentreicher Hochgenuss!

Confiserie Neef

Wenig Schokolade, voller Geschmack

Über die Nürnberger Confiserie Neef muss man eigentlich gar nicht mehr viel sagen. Die Kuchen und Torten sind legendär, ebenso die Lebkuchen. Sie sollen bereits Generationen von amerikanischen Präsidenten die Vorweihnachtszeit im Weißen Haus versüßt haben. „ausgewogen würzig“, „frisch“, „lecker“, „nussig“ und „persönlicher Gewinner“, aber auch „Schokoladenkuvertüre zu dünn aufgetragen“, so präsentierte sich der Neef-Elisen den Testessern. Wer will, kann sich seinen Favoriten vom „Torten-Taxi“ ins Haus liefern lassen.

Fazit: Mit der Note 2,30 ein Spitzenprodukt!

Neben Lebkuchen gibt es weitere delikate Produkte, etwa den Lebkuchen des Jahres in der Geschmacksnote „Apfel-Gin“ mit feinem Früchtebrot-Geschmack oder „Elisen to go“, kleine Elisen-Lebkuchenhäppchen für alle, die auf mehr Schokolade stehen.

Café Beer

Hüftgold ohne Reue

„Wunderhübsch anzusehen“, „nussig“, „feinkörnig“, „zarter Geschmack nach Zimt, aber auch Nelke und Kardomom“, erstaunlich, welche Geschmacksnuancen die Testerinnen und Tester doch selbst nach härtestem Tasting zu später Stunde noch herausschmecken konnten. Die Lebkuchen aus der Nürnberger Traditionskonditorei Beer gehören auf jeden Fall zu den Besten, die die Stadt zu bieten hat. Das Aussehen kennzeichnet ihn eindeutig als feinhandwerkliche Konditorware. Der macht überall eine gute Figur!

Fazit: Mit Note 2,48 sehr gut dabei!

Bei Café Beer gibt's noch viel mehr: Elisenlebkuchen der Geschmacksrichtungen Walnuss oder Cranberries für alle, die das ganz besondere Geschmackserlebnis suchen. Und natürlich Kuchen und Torten, dass das Herz lacht.

Süsse Genusswerkstatt

Lebkuchen mit fränkischen Haselnüssen

Mit Schokolade, Pralines und anderen Leckereien durchs Jahr: Die Süße Genusswerkstatt macht es möglich. Wer will, kann unter Anleitung seine eigene Schokolade kreieren. In der Vorweihnachtszeit nicht fehlen dürfen Elisenlebkuchen. „Würzig“, „Nelke“ und „Kardamom“ schmeckten die Tester heraus. Einer notierte, eher augenzwinkernd: „Der schmeckt nach Lebkuchenherz“. Ideal für alle, die es nicht so grob mögen, sondern lieber Lebkuchen mit fein gemahlenem Inhalt verzehren. Gehaltvoll sind sie so oder so.


Fazit: Mit Note 2,98 ein solides Handwerksprodukt


Bei uns mittlerweile sehr beliebt und ein echter Geheimtipp: Genuss-Lebkuchen mit Zwetschgen und Zwetschgenwasser - am liebsten ohne Schoko! Seeehr gehaltvoll! Ebenso wie viele weitere Pralinen-Variationen mit hochprozentiger Füllung.

Discounter-Lebkuchen

Hier trennt sich die Spreu vom Weizen:

Zum Beispiel, was die Frische angeht: „Staubig“ oder „trocken“ sind die netteren Tester-Kommentare, deutlicher ist dann schon „langweilig“ oder „Sägespäne“. Und die Benotung? Die geht mit 4,87 deutlich in Richtung 5. Der Geschmack ist im Vergleich zu den anderen Gewürzkuchen undefiniert. Lediglich beim Aussehen kann die Fabrikware auftrumpfen: Gleichmäßig maschinengestrichen und mit künstlichem Kuvertüren-Glanz, versucht sie den fehlenden Geschmack zu übertünchen. Aber man schmeckt es im direkten Vergleich sofort: Qualität hat ihren Preis. Es lohnt sich, in echt Original-Elisenlebkuchen von Nürnberger Meisterbäckern zu investieren.

Fazit Lebkuchen-Test

Wir haben alles gegeben, um die besten Lebkuchen zu küren! Jede Lebküchnerei ist eine klare Empfehlung, auch wenn die Meinungen auseinander gingen. Geschmack ist eben glücklicherweise subjektiv. Ein echter Elisen-Lebkuchen ist bestens geeignet, um in der kalten dunklen Jahreszeit ein paar Glücksgefühle zu tanken, egal, ob tagsüber als Zwischenmahlzeit oder abends beim Tee. Oder gern auch bei einem Portwein oder einem guten Glas Wein, zum Bier ...


Was trinkt ihr so zum Lebkuchen? Schreibt uns!